Schon in der letzten Woche hatte ich zur mentalen Stärke im Sport geschrieben. Drei Sportstars hatten sich zur mentalen Stärke geäußert und übereinstimmend gesagt, dass die mentale Stärke im Sport in vielen Teilen Wettkampfentscheidend ist. Was ist mentale Stärke? Ist mentale Stärke trainierbar oder angeboren? Welchen Vorteil hast du mit mentaler Stärke gegenüber deinem Kontrahenten?

Mentale Stärke zeigt sich besonders in Situationen mit Stress, Angst und/oder Druck. Wie gehst du mit diesen Situationen um? Lässt du dich von ihnen aus dem Konzept bringen oder findest du schnellstmöglich wieder in deine Konzentration zurück? Selbstsicherheit und Entschlossenheit sind zwei Schlagworte die mentale Stärke in der Allgemeinheit kennzeichnen. Aber was macht genau das aus?

„Sportler, die ihre Leistung kennen und davon überzeugt sind können die auch besser und sicherer abrufen, als Sportler die an ihrer Leistung zweifeln“. Das erkannte Albert Bandura, ein kanadischer Psychologe schon im Jahr 1977.

Aber kennst du deine wahre Leistung? Kannst du die Leistung im Training mit deiner Leistung im Wettkampf vergleichen? Im Durchschnitt haben Sportler beim Vergleich der Leistungen von Training und Wettkampf einen Leistungsabfall von fünf Prozent. Die unbekannte Situation im Wettkampf, die Einmaligkeit des Versuchs und die sich daraus ergebenden Konsequenzen wirken sich stark auf deine Leistung im Wettkampf aus. Hinzu kommt deine trainierte Konzentration. Wie kannst du sie im Wettkampf abrufen, auch unter Einfluss des Gegners, der Zuschauer und anderer „störender“ Einflüsse. Wenn du weißt, wie du dich in jeder auf dich zukommende Situation verhallten kannst, um deinen Fokus schnellstmöglich wieder auf dein Handeln und deine Leistung zu bringen, gibt dir das Sicherheit und du kannst entschlossen handeln.

Mentale Stärke ist trainierbar. Mentale Stärke entwickelt sich durch Überwindung von Herausforderungen und gezielten, systematischen Training. Mentale Stärke ist eines der am besten trainierbaren Persönlichkeitsmerkmale.

Auch der Grad deiner Erholung spielt eine wichtige Rolle für deine mentale Stärke. Sowohl deine körperliche, sprich deine muskuläre Erholung, als auch deine Mentale, sollten optimal auf deinen Wettkampf abgestimmt sein.

Wirst du nervös vor oder im Wettkampf? Wie kannst du deine mentale Stärke bereits im Training entwickeln? Möchtest du Tipps für Erholungs- und Entspannungsübungen? Ich helfe dir auch gern beim Erstellen und Trainieren von Handlungsplänen. Melde dich bei einf🦁chMENTAL oder schreibe deine Erfahrungen in die Kommentare.

Frank Wille – einf🦁chMENTAL

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.